MZ Bradleys “Darkover”

Marion Zimmer Bradleys “Darkover”
Herausgegeben von Hans Joachim Alpers
173 Seiten, Broschur
EUR(D) 24,90, EUR(A) 26,–, sFr 47,– (jeweils UPE)
1. Auflage 1983
ISBN 3-89048-203-1
(Edition Futurum Band 3)

Jahr und Jahr, Roman für Roman, hat sich Marion Zimmer Bradley von einer wenig beachteten Autorin der sechziger Jahre, deren Romane von den Verlagen gekürzt oder von vornherein mit Umfangsdirektiven versehen wurden, zu einer der populärsten Autorinnen der Science Fiction und Fantasy entwickelt.
Grundlage ihres Erfolges war dabei die Serie DARKOVER.
Formal der Science Fiction zugehörig, im Handlungsablauf und in der Erzählstruktur jedoch der Fantasy verhaftet, werden Kultur und Geschichte des Planeten Darkover dargestellt, einer Welt im Licht der „blutigen“ Sonne, die zur Heimat gestrandeter Terraner wurde.
Hauptthemen sind dabei die zu einem festen Bestandteil der Kultur gewordenen PSI-Kräfte, die sich im Zuge der Evolution herausgebildet haben, und die Gegensätze zwischen der mittelalterlich strukturierten Darkover-Gesellschaft und der nach der Neuentdeckung des Planeten errichteten Enklave irdischer Hochtechnologie.
Dieser Band enthält neben drei erstmals übersetzten DARKOVER-Stories eine deutsche Bibliographie des Werkes Marion Zimmer Bradleys, Essays zu verschiedenen Aspekten der Serie sowie einen Rückblick der Autorin auf die Entstehung des DARKOVER-Universums.

Inhalt

Ronald M. Hahn: Die Welt der roten Sonne. Der private Kosmos der Marion Zimmer Bradley
Marion Zimmer Bradley: Der Wasserfall
Marion Zimmer Bradley: Eine Darkover-Retrospektive
Marion Zimmer Bradley: Der Sohn des Falkenmeisters
Marion Zimmer Bradley: Ein paar Worte der Schöpferin von Darkover
Marion Zimmer Bradley: Lektion im Gasthof
Heide Staschen: Geschlechterkampf auf Darkover?
Bibliographie