Blog

Die digitale Welt hin und wieder verlassen

Wir sind gefühlt rund um die Uhr von den digitalen Medien umgehen. Eine Dauerberieselung die fälschlicherweise als Unterhaltung wahrgenommen wird. Bereits die Kleinsten werden heute mit einem Tablet oder dem Smartphone in eine Ecke verfrachtet, um sich Filme anzuschauen oder ein Spiel zu spielen. Keine eigenen Ideen entwickeln. Kein eigener Spieltrieb und so stumpfen schon die Jüngsten regelrecht ab.

Es ist ein Teufelskreis, der unbedingt regelmäßig durchbrochen werden muss. Denn nur wer wirklich in der Lage ist, hin und wieder offline zu sein, kann das wahre Leben noch genießen. Eltern nehmen hier eine sehr wichtige Vorbildfunktion ein. Es ist ziemlich unglaubwürdig, dem Kind das Smartphone zu verbieten, wenn man selbst gefühlt den ganzen Tag nur auf den kleinen Bildschirm starrt.

Vielen fehlen inzwischen sogar die kreativen Ideen, was offline alles wirklich noch Freude bereitet. Schauen wir doch einfach einmal, was mit der wenigen und vor allem kostbaren Freizeit noch anzufangen ist.

Lesen – zurück zu den Wurzeln und ein echtes Buch zur Hand nehmen!

Nichts, aber rein gar nichts ersetzt den Geruch und das Gefühl eines echten Buches. Die Leidenschaft zu Lesen ist sicher nicht jedem gegeben. Dabei kommt es am Ende doch nur auf die Lektüre an. Viele denken zunächst an dicke Schinkenromane, die mehrere hundert Seiten füllen. Dabei kann Literatur deutlich vielseitiger ausfallen und vor allem muss es nicht immer zwingend digital in Form des eReaders sein. Der ist ideal für Reisen, aber nicht unbedingt für daheim.

Wer frühzeitig Kindern zumindest die Möglichkeit bietet, ein Buch anzuschauen, es zu lesen und zu verstehen, legt einen wichtigen Grundstein. Allein das Vorlesen birgt so viel Gutes in sich. Es wird bewusst Zeit mit dem Kind verbracht. Leser und Zuhörer tauchen in eine magische Welt ein und alles was sie brauchen, ist ein wenig Vorstellungsvermögen und keinen Bildschirm. Das funktioniert übrigens selbst bei Stromausfall.

Nicht nur spannende Fiktionen können begeistern. Biografien, geschichtliche Romane und Erzählungen basieren auf wirklich Erlebten und können ebenfalls Leser in den Bann ziehen. Es ist schon erstaunlich, was einige Menschen erlebt haben und nicht selten ziehen Leser daraus ihre eigenen Schlüsse.

Nicht zu vergessen die Fachliteratur. Für alle erdenklichen Branchen und Bereiche stehen selbstverständlich Bücher zur Verfügung. Nicht alles muss zwingen per Download auf den Rechner gespeichert werden. Wer seine offline Zeit sinnvoll nutzen möchte und sich beispielsweise im online Traden verbessern will, setzt auf entsprechende Fachliteratur. Traden lernen für Anfänger kann echt unterhaltsam sein und nebenbei lernt man, sicherer und erfolgreicher zu handeln. Inzwischen interessieren sich immer mehr Menschen für die Möglichkeiten, an der online Börse zu spekulieren. Allein aus dem Grund, da es kaum noch Alternativen gibt, um das hart verdiente Geld sinnvoll zu investieren. Ein Buch zu dieser Thematik ist sicher eine willkommene Abwechslung gegenüber den Tutorials, die online bisweilen wertvolle Tipps gegeben haben.

Bewegung an der frischen Luft!

Selbst wenn es inzwischen wieder Herbst geworden ist und das Wetter sich nicht unbedingt von der schönsten Seite zeigt, so sollte dennoch täglich ein wenig Bewegung an der frischen Luft stattfinden. Das stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern macht den Kopf und den Geist wieder frei. Dabei geht es nicht einmal darum, Leistungssport zu treiben, sondern vielmehr darum die Gedanken freizubekommen. Das ist nicht nur für die Arbeit wichtig, sondern auch für Kinder. Die Schulen verlangen in diesen Tagen vieles ab und da ist eine Auszeit im Wald, im Park oder auf dem Sportplatz unglaublich wichtig. Wer sich dessen bewusst wird, kann es viel besser genießen und sein Leben auch offline durchaus sehr abwechslungsreich und interessant gestalten.

Fazit

Echter Luxus in dieser Zeit ist die offline Zeit. Einfach nicht erreichbar sein und sich den realen Dingen, wie eben ein Buch oder einen Spaziergang widmen. Wer sich das regelmäßig gönnt, fühlt sich fitter und deutlich gesünder. Für Eltern eine große Herausforderung angesichts des unüberschaubaren Angebots an digitaler Unterhaltung.